Zeichen setzen – Kundgebungen und Demo am 4.6.2014 in Wien

Zeichen setzen - Kundgebungen und Demo am 4.6.2014 in Wien

Musik: Erika und Albert Dlabaja; Von der CD: „Alte und neue Arbeiterlieder“
—————————————————————————————–

Am 4. Juni ziehen deutsch-nationale Burschenschafter unter dem Motto „Fest der Freiheit“ durch die Wiener Innenstadt. Diese Veranstaltung soll der Revolution von 1848 gedenken. Angemeldet wurde die Demonstration vom Verein „Forschungsgesellschaft Revolutionsjahr 1848″. Das „Fest der Freiheit“ steht für den Versuch von Ewiggestrigen, die Geschehnisse des Revolutionsjahrs 1848 für ihre Zwecke umzudeuten und zu instrumentalisieren.

Wir sehen dieser Verdrehung der Geschichte nicht tatenlos zu! Wir überlassen die Deutungshoheit des Vergangen nicht den Ewiggestrigen! Deshalb schafft das zivilgesellschaftliche Bündnis „Jetzt Zeichen setzen“ (www.jetztzeichensetzen.at), das sich aus über 30 Organisationen zusammensetzt, an drei Standorten in Wien „Orte der Aufklärung“, um über historische Hintergründe und Verdrehungsversuche zu informieren.

http://www.wiener-staatsoper.at
http://www.staatsoperlive.com

Ernüchterung nach dem "Georgischen Traum"
Tiflis/Wien – Die drei am deutlichsten prowestlich orientierten Minister haben die georgische Regierung verlassen, teils gezwungen, teils freiwillig: Das nährt Spekulationen, dass das unter starkem Druck Russlands stehende Südkaukasus-Land seinen …
Read more on derStandard.at